Das dezentrale soziale Netzwerk Libertree steigt auf XMPP um

Das dezentrale soziale Netzwerk Libertree hat heute die Kommunikation zwischen den Servern auf das XMPP Protokoll umgestellt. Ich denke die Nutzung dieses etablierten Protokolls war eine sinnvolle Entscheidung, welche die Stabilität und Skalierbarkeit der Server zu Server Kommunikation gewährleistet und in Zukunft beispielsweise helfen kann die Interoperalität mit anderen Diensten zu verbessern.

Neben einer Verschlüsselung der Kommunikation zwischen den Servern, wird jetzt wohl die Implementierung von Gruppen beginnen. Naheliegend ist auch eine Überarbeitung des Chats.

Außer der Umstellung auf XMPP hat sich seit meinem letzten Artikel auch sonst viel getan, so sieht die Oberfläche jetzt aufgeräumter aus, und lässt sich auch mit Themes ändern.

Libertree Oberfläche

Pools und Springs wurden eingeführt, mit diesen können Posts gesammelt (Pools) und auch wieder veröffentlicht werden (Springs).

Bilder lassen sich nicht direkt auf Libertree Server hochladen, allerdings ist es möglich per remoteStorage den eigen Online Speicher zur Einbindung von Bildern zu nutzen.

Auch die Syntax um Flüsse (Streams) zu erstellen, bzw. die (noch übersichtliche) Menge an Postings nach den interessanten filtern, wurde erweitert und direkte Nachrichten lassen sich mit GPG verschlüsselt ans Email-Postfach weiterleiten.

Die Aufzählung ist keineswegs vollständig und es bleibt zu hoffen, das sich das Projekt so weiter entwickelt und in Zukunft vielleicht auch ein paar mehr Entwickler_innen mitarbeiten.

Libertree – erste Eindrücke

Das Projekt Libertree (siehe auch “Neues dezentrales soziales Netzwerk von Ex-Diasporians gegründet”) macht auf mich nach dem ersten reinschnuppern einen durchaus vielversprechenden Eindruck.

Von der Funktionalität erinnert es im Moment an Twitter. Es gibt Hashtags, welchen u.a. auch in sogenannten “Rivers” gefolgt werden kann. Rivers können mit einer Syntax den eigenen Bedürfnissen entsprechend erstellt werden. Zum Beispiel ist es möglich einem Tag (oder auch einem Suchbegriff ohne ‘#’) nur auf dem eigenen Server (“Tree”) zu folgen oder auch denen, aus dem daran angeschlossenen Netzwerk von weiteren Servern (“Forest”).

Eine Möglichkeit die Sichtbarkeit der eigenen Post auf bestimmte Gruppen einzugrenzen gibt es (noch?) nicht.

screenshot libertree

Die Suche und die Benachrichtigungen scheinen schon gut zu funktionieren, letztere werden auch, wie bei Twitter im Titel, d.h. im Tab angezeigt.

Die Artikel Ansicht sieht durch die Zweiteilung aufgeräumt aus.

screenshot artikelansicht

Die Profilseiten beschränken sich momentan auf ein Textfeld und ein Profibild.

Es ist auch schon möglich einen eigenen Libetree Server (‘Tree’) zu betreiben. Wer einen eigenen ‘Tree’ installieren möchte, findet eine detaillierte Anleitung im Github Wiki.

Das Projekt befindet sich noch in einer frühen Entwicklungsphase, jedoch macht mich die “Raison d’être” im Github Wiki optimistisch, dass das Projekt in gute Richtung entwickelt.

I created Libertree because I wanted a social network that was free from the tentacles of commercial interests. In building and continuing to shape this software, I also want to foster a great community, a place where people can find a positive, friendly atmosphere, and also feel involved in its growth, improvement and progress. In the Libertree community, I want people to experience being listened to, talked with, and acknowledged when it comes to using the software and being a part of the community. I want to make Libertree into what people want it to be, something that makes them happy, that makes their lives simpler, easier, better.

Wer Libertree (in der frühen Entwicklungsphase) selbst ausprobieren mag, kann auf http://libertreeproject.org/ per E-Mail nach einer Einladung fragen, oder meldet sich hier mit einem Kommentar.

Neues dezentrales soziales Netzwerk von Ex-Diasporians gegründet

Die beiden früheren Diaspora* Mitentwickler_innen Pistos (siehe u.a. Hinweis: “Diaspora and Me”) und Rekado haben ein neues Projekt begonnen. Libertree heißt das dezentrale soziale Netzwerk, welches sich momentan in der Alpha Phase befindet. Es ist offensichtlich eine Reaktion auf die Entwicklungen bei Diaspora*. Libertree ist freie Software und steht unter einer AGPL Lizenz, der Quellcode ist auf Github zu finden.

Pistos war schon zuvor durch seine Diaspora/Pistos Fork bekannt, seit einiger Zeit war auf Diaspora* nicht mehr viel von ihm zu hören, jetzt erklärt sich warum. Sobald ich einen Testaccount und mehr Zeit habe, werde ich mehr zum Thema schreiben.